Honeymoon. Mit Resa auf der Romantischen Strasse

Er ist da! Am Montag, 26. Oktober haben wir unseren Kastenwagen abgeholt. Der Kasten trägt den Namen Resa. Resa sagt man in Schweden für "Reise" und wünscht sich "Trevlig Resa", gute Reise! Die Jungfernfahrt mit Resa haben wir mehrfach geplant und mehrfach verworfen. Auf unserem Reiseplan stand erst Rom, dann Venedig, dann Wittenberg mit dem Popup-Camp Ferropolis und schließlich war gar nicht mehr klar, ob Corona Reisen zulässt und ob es Sinn macht und zu verantworten ist. 

 

Nach einer House-Warming-Party am Montag im Miniaturformat vor der eigenen Haustür, sind wir am Freitag dann doch los. Nach Schule und Arbeit war der Kasten schnell gepackt und das erste Ziel schnell erreicht. Harburg liegt gerade mal knapp 60 Kilometer von zu Hause entfernt. Schlafen kann man kostenlos und idyllisch in Burgnähe. "Zu Hause bleiben" bekommt eine neue, angenehme Bedeutung. 

 

Die Romantische Straße führt uns anderntags weiter nach Nördlingen. Ein kleiner Hopps und schon landet man im mittelalterlichen Städtchen. Der Stellplatz ist noch  gut besucht und liegt fußläufig zur Altstadt. Wir sind schon jetzt restlos verliebt in unsere Resa. Alles klappt ganz wunderbar. Verbesserungsbedarf? Vielleicht am kleinen Spalt zwischen Aufstelldach und Markise - da tropft es bei langanhaltendem Regen nämlich unangenehm durch, eine Regenrinne schafft Abhilfe ... ein gutes Projekt für die kommenden reiselosen Wochen.

 

Klar, gern hätte der Honeymoon länger ausfallen dürfen. Wie war das? Hätte, hätte Fahrradkette ... nach einem knappen Stündchen sind wir am Sonntag wieder zu Hause. Grundzufrieden. Absolut verknallt. Mit jeder Menge Erinnerungsstücke in unserem Andenkenköfferchen. 

 

Housewarming-Party zu zweit
Housewarming-Party zu zweit
An der Harburg. Schlafen vor mittelalterlicher Kulisse
An der Harburg. Schlafen vor mittelalterlicher Kulisse
"Holzauge sei wachsam", mittelalterliche Verteidigungsstrategien mit dem Holzauge auf Burg Harburg
"Holzauge sei wachsam", mittelalterliche Verteidigungsstrategien mit dem Holzauge auf Burg Harburg
Nördlingen. Der Daniel ist weit ins Umland hinein zu sehen und auf dem Stellplatz mit seinem schönen Geläut zu hören
Nördlingen. Der Daniel ist weit ins Umland hinein zu sehen und auf dem Stellplatz mit seinem schönen Geläut zu hören
Gut sortiert. Seilerwaren, Garbenbänder, Allgäuer-Käse, Butterhandlung, Fußpflege und Massage
Gut sortiert. Seilerwaren, Garbenbänder, Allgäuer-Käse, Butterhandlung, Fußpflege und Massage
Stellplatz in Nördlingen
Stellplatz in Nördlingen

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Beate (Donnerstag, 05 November 2020 20:51)

    Hallo Fahrtenschreiber - es ist richtig toll wieder von euch zu lesen. Ich war sehr traurig als ihr eure Berichte eingestellt habt - sie waren immer sehr unterhaltsam und gaben ne gute Info über die Reiseziele. Viel Spaß mit eurem neuen Womo und immer gute Fahrt (und natürlich tolle Berichte - ich bin mir aber sehr wohl bewusst wieviel Arbeit dahintersteckt - danke )
    Liebe Grüße
    Beate

  • #2

    Martina und Thomas (Sonntag, 08 November 2020 17:02)

    Hallo Beate,
    vielen Dank für die netten Worte und die lieben Grüße, wir freuen uns!
    Wir scharren mit den Hufen und hoffen, dass wir mit unserer Resa bald ausgiebiger auf Tour gehen können. Bis dahin wird uns vielleicht der ein oder andere Tagesausflug in die nähere Umgebung gegönnt sein. Dreht man den Zündschlüssel, kommen augenblicklich Glücksgefühle auf!
    Herzliche Grüße
    Martina und Thomas

  • #3

    Birgit (Dienstag, 10 November 2020 21:52)

    Schön wieder von euch zu lesen :-)
    Wir wünschen euch viele schöne Touren und Erlebnisse, ganz viel Spaß und immer unfallfreie Fahrt mit Resa!
    Viele Grüße von Birgit und Björn und www.womi-on-tour.de

  • #4

    Martina und Thomas (Mittwoch, 11 November 2020 18:33)

    Hallo Birgit und Björn,
    long time no see ... und umso schöner von euch zu lesen!
    Danke für die Wünsche, wir freuen uns sehr auf die Ausflüge mit unserer Resa. Auch wenn es die nächsten Wochen und Monate zurecht und vernünftigerweise nicht in die Ferne geht, so fühlt es sich trotzdem supergut an!
    Liebe Grüße in die Nachbarschaft,
    Martina und Thomas