Post aus London. Low Emission - High Price   

Quelle: www.tfl.gov.uk/lezlondon
Quelle: www.tfl.gov.uk/lezlondon

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gestern öffnete ich den Briefkasten und fand Post aus London drin. Nanu! 

 

Auf dem Briefkopf stellt sich der Absender mit "Transport for London" vor und fackelt dann nicht lange, um nach der Adresse mit der Betreffzeile ins Haus zu fallen: ein Verwarnungsbescheid. Am 2.8.15 wären wir in die Niedrigemissionszone in London eingefahren.

 

Mir dämmert es, am 2.8. waren wir tatsächlich in London, unfreiwillig. Wir haben uns, vielleicht erinnert ihr euch, gehörig im Großstadtdschungel verfranzt und waren einfach nur froh, aus dem Moloch wieder herauszufinden.

 

Nicht im Traum hätten wir gedacht, dass das Einfahren mit der grünen Euro-4-Plakette ein Problem darstellen könnte. Das sehen die Briten anders: vor der Einfahrt in die Niedrigemmissionszone muss man sich -möchte man von den horrenden Gebühren befreit werden- registrieren.

 

Im Internet gibt es dafür ein Formular, das man mit diversen Nachweisen einschickt. Das KFZ-Kennzeichen wird daraufhin von der Behörde in eine Datenbank eingegeben und von den vielen Kameras, die jede Bewegung im Straßenbild erfassen, erkannt. Die Registrierung haben wir natürlich nicht vorgenommen. Der Trip durch London war nicht geplant. Never!

 

Hab ich euch die Höhe des Bussgeldbescheides schon genannt? Bitte anschnallen. Es sind 500 Pfund. In Worten: fünfhundert.

Bei Zahlung innerhalb von 14 Tagen gewährt man einen Rabatt von 50%. Was für ein Schnäppchen!

 

Die Regel- und Datensammelwut der Briten ist bekannt. Kaum ein Land verfügt über einen größerer Pool gespeicherter DNA-Daten (unbescholtener) Bürger und kaum ein Fleck, der nicht von Kameras überwacht wäre. Wenn ich allein an das Gedöns um die Einreise eines Hundes denke, kann ich mir das vorstellen.

 

Beim Telefonat mit der Service-Hotline wird auf Wunsch ein Dolmetscher zugeschaltet, der übersetzt, dass wir die Registrierung nachholen können und welche Dokumente wir auf dem Postweg einreichen müssen, um der Strafgebühr zu entgehen. Dafür bleibt uns eine Frist von 28 Tagen.

 

Wie gesagt, wir haben die Umweltzone regelkonform mit einer Euro4-Plakette befahren. Schon die Euro3-Plakette reicht aus, um keine Gebühr zu bezahlen.  Allein die vorherige Registrierung ist das Thema.

 

Nun bleibt nichts anderes, als (nervige) Urlaubsnachbereitung zu betreiben und die gewünschten Unterlagen beizubringen.

Wir halten euch auf dem Laufenden! 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 24
  • #1

    Esther (Mittwoch, 02 September 2015 21:53)

    Ärgerlich, aber wenigstens könnt ihr das ganz ohne Strafgebühren abwenden. Die messen wahrscheinlich auch die Reifendicke bei Ein-und Ausreise, um anhand der abgefahrenen Millimeter die Fahrtstrecke auszurechnen.
    Aber : Keep calm and take a Ale beim Ausfüllen der Formulare.

    LG
    Esther

  • #2

    Martina & Thomas (Donnerstag, 03 September 2015 10:51)


    Hallo Esther,

    uns fiel auch ein Stein von Herzen, als wir hörten, dass die Registrierung nachgeholt werden kann und wir erwarten dürfen, dass keine Gebühr anfällt.
    Ich kann mir nicht helfen, aber der Gedanke, die Umweltschutzauflagen mit Euro4 übererfüllt zu haben und doch zur Kasse gebeten zu werden, ist schon mehr als seltsam. Im übrigen bemerkt man nicht, dass man ständig gefilmt und fotografiert wird. Man kann sich nicht mal herzhaft in der Nase popeln! Und hoffentlich saß meine Frisur!

    Deinen Ratschlag mit dem Ale berücksichtigen wir gerne. Beim Umfang der Angaben wird es vermutlich nicht bei dem einen bleiben ;-)

  • #3

    Marcel (Montag, 14 August 2017 16:30)

    Da habt ihr noch Glück gehabt. Ich mache zur Zeit genau das gleiche durch, bin mit einem sauberen Wagen ohne Anmeldung durch die LEZ gefahren. Bei mir kam aber die Post von einem Inkassobüro im Auftrag der PFC, das nochmals mehr als die Busse selbst auf den Betrag aufschlägt. Also 570£ in ersten Anlauf, danach das doppelte. Bei der TFL Einspruch einlegen geht nicht mehr, die haben den Fall ans Inkassobüro (EPC PLC) weitergegeben und wimmeln mich am Telefon jedesmal ab und verweisen mich an die Blutsauger. Dort funktioniert aber kontaktmässig gar nix mehr. Kein Telefon, kein email und der Fax geht auch nicht.

  • #4

    Gunter (Dienstag, 22 August 2017 20:41)

    Tja, ich kann mich Marcel anschließen. Bei uns hat aber das Car Sharing-Unternehm Camiocar einfach ohne Rückfrage gezahlt. Allerdings kam das Schreiben auch erst 4 Tage vor Ende der 2-Wochen-Frist! Ich werde es jetzt trotzdem mal bei TFL probieren, ob nachträglich noch was geht. Wenig Hoffnung.
    @Marcel: Gibt es bei Dir was Neues?

  • #5

    Gunter (Donnerstag, 24 August 2017 02:29)

    So, jetzt habe ich mit TFL und EPC PLC telefoniert. Nachträglich registrieren ist demnach nicht. Selbst eine Verlängerung der superkurzen Frist wird abgelehnt. Also finanzieren wir jetzt den Brexit mit ...

  • #6

    Rolf (Montag, 12 Februar 2018 12:33)

    Ich hatte mich bei der Congestion Charge, der Low Emission Zone und der Dartford Crossing 4 Wochen vor meiner Fahrt angemeldet. Ich Habe Euro 6 - also kein Problem....dachte ich.
    Dann bekam auch ich post - 2 schöne Fotos am Wochenende mitten in der Nacht.
    Zuerst dachte ich es kann ja nur LEZ sein, da ich weiss wo die Congestion Zone ist und diese meide...

    Ich sendete meinen Einspruch, dass ich zu jedem Thema einen Account angelegt habe und dort die Kreditkarte hinterlegt ist - quasi zur Selbstbedienung.

    Als Antwort erhielt ich - datiert zum 20.11.17 - dass es sich hierbei nicht um LEZ handle, sondern um CC.

    Daraufhin verglich ich die Standorte des Verstosses und bemerkte, dass die Fotos weit ausserhalb Londons gemacht wurden ( eines am Flughafen LHR ).

    Der nächste Einspruch per E-mail erging am 07.02.18 an TFL bzw. EPC...- ich war nicht in der Nähe der CC Zone, es war am Wochenende ( also ohne Berechnung ) und es war in der Nacht ( also ausserhalb der gebührenpflichtigen Zeiten ).

    Ich bekam genau die selbe Antwort, sogar mit dem selben Datum 20.11.17
    " es handle sich hier nicht um LEZ sondern um CC "

    Verarschen die mich hier oder schinden die Zeit oder was soll das werden. Ich bin jetzt ratlos.
    Immerhin wollen die pro "Verstoss" 1771,- Euro.

    Und ich kann mich nirgendwo von dem ungerechtfertigten Vorwurf befreien....

  • #7

    Matjes69 (Sonntag, 27 Mai 2018 17:38)

    Oh no! Das ist ja blöde, die haben dich ja voll durch den Kakao gezogen.

  • #8

    Lima (Sonntag, 22 Juli 2018 15:41)

    Hat denn überhaupt einer bezahlt?

  • #9

    Andreas (Montag, 19 November 2018 22:22)

    Hat denn mittlerweile jmd gezahlt? Hatte den selben Fall, mit einem Caddy, der ja eigentlich als Car eingestuft ist und nicht als Van. Mittlerweile ist ein Schreiben vom Inkassobüro reingeflattert.

  • #10

    Heiko. Sievers (Freitag, 19 April 2019 14:19)

    Hallo habe genau so ein Brief bekommen sind mit ein Leihwagen gefahren und ich war das erste mal in London habe 2 Briefe bekommen mit jeweils 601,63 in 14 Tagen.
    Was muss ich jetzt tun LG

  • #11

    Larissa hansi (Donnerstag, 11 Juli 2019 20:32)

    Hey haben das selbe problem wie ihr. Ist jemand auf die zahlungsvorderungen nicht eingegangen? Lg

  • #12

    Jürgen (Mittwoch, 17 Juli 2019 13:19)

    Habe auch diesen Brief bekommen. Werde aber nicht zahlen. Nachdem ich den folgenden Text gefunden habe, war ich doch wieder beruhigt.
    https://www.frag-einen-anwalt.de/London-Low-Emission-Zone-Verwarngeld--f307036.html

  • #13

    Jürgen (Mittwoch, 17 Juli 2019 13:21)

    Hallo Andreas, wie ist das denn jetzt bei dir gelaufen?

  • #14

    Herb (Dienstag, 23 Juli 2019 22:51)

    Hallo Jürgen,
    ich habe heute auch Post von TfL bekommen, weisst Du etwas neues?

  • #15

    Jürgen (Mittwoch, 07 August 2019 11:44)

    Bisher nichts neues.

  • #16

    Jürgen (Montag, 12 August 2019 18:28)

    Habe heute erneut Post über Schweden bekommen. Das Verfahren wurde eingestellt.
    Aber der reihe nach:
    1. Ich habe direkt nach Zustellung des ersten Schreibens Einspruch eingelegt.
    Begründung: Das Fahrzeug entspricht der geltenden Abgasnorm und ist kostenfrei.
    2. Ich habe das Fahrzeug noch am gleichen Tag bei der Transport for London registriert und 2 Tage später den kostenlosen Bescheid erhalten.
    3. Nach ziemlich genau 30 Tagen habe ich dann das Schreiben von der EPC mit folgenden Text erhalten: Vielen Dank für den Einspruch. Auf der Grundlage der zur Verfügung gestellten Beweise, die ihre Darstellung unterstützen, bestätigen wir die erfolgreiche Registrierung im LEZ System. Es werden keine weiteren Maßnahmen gegen Sie bezüglich der Bußgeldmaßnahme unternommen, und die Bußgeldaufforderung wurde storniert.

    Das was dann. Allen anderen viel Erfolg mit dem Einspruch.

  • #17

    Jürgen (Montag, 12 August 2019 18:30)

    Das Fahrzeug ist ein VW-Bus California Bj 2017.

  • #18

    Michael T. (Dienstag, 13 August 2019 22:11)

    Hallo Jürgen !
    Wie kann man sein Fahrzeug bei der Transport for London registrieren,
    bzw. welchen Weg muss man bis zur Registrierung folgen ?
    Habe diese bisher nicht finden können.
    Viele Grüße Michael

  • #19

    Jürgen (Mittwoch, 14 August 2019 13:18)

    Gib mal bei Google LEZ London ein. Dann findest du die Seite schon. Oder nimm diesen link. https://tfl.gov.uk/modes/driving/low-emission-zone

  • #20

    Michael T. (Samstag, 17 August 2019 08:44)

    Vielen Dank Jürgen !
    Ich werde es mal so versuchen und nach berichten.

  • #21

    Christian (Donnerstag, 22 August 2019 12:16)

    Hallo Jürgen, wir haben das gleiche Problem.
    Wir waren Ende Juli in London und sind jetzt auch böse von der eps überrascht worden. Wir waren mit einem 1998er T4-Transporter da, der aber mit Russpartikelfilter auf grüne Plakette nachgerüstet ist.
    Meine Frage ist jetzt, wo lege ich Einspruch ein, bei der TfL oder EPC?
    Plädiere ich auf "it's a car, not a van" oder auf Emissionsfreiheit? Beides geht ja nicht. Wenn ich bei der TfL das Auto als car registrieren will, kommt nur "if is a car, you don't have to do anything." Aber so bin ich dann ja nicht registriert.
    Wir wären super dankbar für ein paar Tipps!

  • #22

    Juergen (Donnerstag, 22 August 2019 18:54)

    Hallo
    Ich kann euch nur meine Vorgehensweise erklären. Einspruch habe ich bei der epc eingelegt. Das Auto dann sofort bei der TFL angemeldet. Dann ging alles seinen Gang wie weiter oben beschrieben. Ihr müsst auf jeden Fall beim registrieren euren KFZ Schein in Kopie mitsenden.
    Mehr kann ich auch nicht sagen.

  • #23

    Juergen (Donnerstag, 22 August 2019 18:57)

    Das Auto muss auf jedenfalls bei der TFL registriert werden. Das wird von der epc noch mal geprüft.

  • #24

    Günther (Freitag, 23 August 2019 16:18)

    Da kann ich mal etwas positives berichten,
    Habe auch 2 Verwarnungsgeldbescheide bekommen. Einmal für die Zufahrt zum Canpingplatz und einmal als ich 3 Tage später abgereist bin.
    Ich habe Einspruch eingelegt in Deutsch und in Englisch, eine Kopie des Fahrzeugscheins angehängt (Euro6). Natürlich habe ich meinen Fehler eingestanden und um ein moderates Verwarnungsgeld wegen meines Fehlers der Nichtregistrierung gebeten. Beide Einsprüche wurden akzeptiert und die Verwarngelder storniert.
    Allerdings mit dem Hinweis, das weitere Verwarngelder in der Zukunft nicht mehr storniert werden.
    Jetzt weiß ich ja das ich mich registrieren muss und werde mich für meine nächsten Aufenthalte im Ausland versuchen sehr gut vorzubereiten.