Post aus London. Low Emission - High Price   

Quelle: www.tfl.gov.uk/lezlondon
Quelle: www.tfl.gov.uk/lezlondon

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gestern öffnete ich den Briefkasten und fand Post aus London drin. Nanu! 

 

Auf dem Briefkopf stellt sich der Absender mit "Transport for London" vor und fackelt dann nicht lange, um nach der Adresse mit der Betreffzeile ins Haus zu fallen: ein Verwarnungsbescheid. Am 2.8.15 wären wir in die Niedrigemissionszone in London eingefahren.

 

Mir dämmert es, am 2.8. waren wir tatsächlich in London, unfreiwillig. Wir haben uns, vielleicht erinnert ihr euch, gehörig im Großstadtdschungel verfranzt und waren einfach nur froh, aus dem Moloch wieder herauszufinden.

 

Nicht im Traum hätten wir gedacht, dass das Einfahren mit der grünen Euro-4-Plakette ein Problem darstellen könnte. Das sehen die Briten anders: vor der Einfahrt in die Niedrigemmissionszone muss man sich -möchte man von den horrenden Gebühren befreit werden- registrieren.

 

Im Internet gibt es dafür ein Formular, das man mit diversen Nachweisen einschickt. Das KFZ-Kennzeichen wird daraufhin von der Behörde in eine Datenbank eingegeben und von den vielen Kameras, die jede Bewegung im Straßenbild erfassen, erkannt. Die Registrierung haben wir natürlich nicht vorgenommen. Der Trip durch London war nicht geplant. Never!

 

Hab ich euch die Höhe des Bussgeldbescheides schon genannt? Bitte anschnallen. Es sind 500 Pfund. In Worten: fünfhundert.

Bei Zahlung innerhalb von 14 Tagen gewährt man einen Rabatt von 50%. Was für ein Schnäppchen!

 

Die Regel- und Datensammelwut der Briten ist bekannt. Kaum ein Land verfügt über einen größerer Pool gespeicherter DNA-Daten (unbescholtener) Bürger und kaum ein Fleck, der nicht von Kameras überwacht wäre. Wenn ich allein an das Gedöns um die Einreise eines Hundes denke, kann ich mir das vorstellen.

 

Beim Telefonat mit der Service-Hotline wird auf Wunsch ein Dolmetscher zugeschaltet, der übersetzt, dass wir die Registrierung nachholen können und welche Dokumente wir auf dem Postweg einreichen müssen, um der Strafgebühr zu entgehen. Dafür bleibt uns eine Frist von 28 Tagen.

 

Wie gesagt, wir haben die Umweltzone regelkonform mit einer Euro4-Plakette befahren. Schon die Euro3-Plakette reicht aus, um keine Gebühr zu bezahlen.  Allein die vorherige Registrierung ist das Thema.

 

Nun bleibt nichts anderes, als (nervige) Urlaubsnachbereitung zu betreiben und die gewünschten Unterlagen beizubringen.

Wir halten euch auf dem Laufenden! 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    Esther (Mittwoch, 02 September 2015 21:53)

    Ärgerlich, aber wenigstens könnt ihr das ganz ohne Strafgebühren abwenden. Die messen wahrscheinlich auch die Reifendicke bei Ein-und Ausreise, um anhand der abgefahrenen Millimeter die Fahrtstrecke auszurechnen.
    Aber : Keep calm and take a Ale beim Ausfüllen der Formulare.

    LG
    Esther

  • #2

    Martina & Thomas (Donnerstag, 03 September 2015 10:51)


    Hallo Esther,

    uns fiel auch ein Stein von Herzen, als wir hörten, dass die Registrierung nachgeholt werden kann und wir erwarten dürfen, dass keine Gebühr anfällt.
    Ich kann mir nicht helfen, aber der Gedanke, die Umweltschutzauflagen mit Euro4 übererfüllt zu haben und doch zur Kasse gebeten zu werden, ist schon mehr als seltsam. Im übrigen bemerkt man nicht, dass man ständig gefilmt und fotografiert wird. Man kann sich nicht mal herzhaft in der Nase popeln! Und hoffentlich saß meine Frisur!

    Deinen Ratschlag mit dem Ale berücksichtigen wir gerne. Beim Umfang der Angaben wird es vermutlich nicht bei dem einen bleiben ;-)

  • #3

    Marcel (Montag, 14 August 2017 16:30)

    Da habt ihr noch Glück gehabt. Ich mache zur Zeit genau das gleiche durch, bin mit einem sauberen Wagen ohne Anmeldung durch die LEZ gefahren. Bei mir kam aber die Post von einem Inkassobüro im Auftrag der PFC, das nochmals mehr als die Busse selbst auf den Betrag aufschlägt. Also 570£ in ersten Anlauf, danach das doppelte. Bei der TFL Einspruch einlegen geht nicht mehr, die haben den Fall ans Inkassobüro (EPC PLC) weitergegeben und wimmeln mich am Telefon jedesmal ab und verweisen mich an die Blutsauger. Dort funktioniert aber kontaktmässig gar nix mehr. Kein Telefon, kein email und der Fax geht auch nicht.

  • #4

    Gunter (Dienstag, 22 August 2017 20:41)

    Tja, ich kann mich Marcel anschließen. Bei uns hat aber das Car Sharing-Unternehm Camiocar einfach ohne Rückfrage gezahlt. Allerdings kam das Schreiben auch erst 4 Tage vor Ende der 2-Wochen-Frist! Ich werde es jetzt trotzdem mal bei TFL probieren, ob nachträglich noch was geht. Wenig Hoffnung.
    @Marcel: Gibt es bei Dir was Neues?

  • #5

    Gunter (Donnerstag, 24 August 2017 02:29)

    So, jetzt habe ich mit TFL und EPC PLC telefoniert. Nachträglich registrieren ist demnach nicht. Selbst eine Verlängerung der superkurzen Frist wird abgelehnt. Also finanzieren wir jetzt den Brexit mit ...