Der letzte Reisetag. Von Eichenbirkig nach Hause

6. und letzter Reisetag. Reformationstag, Freitag, 31. Oktober 2014. Von Eichenbirkig nach Hause

 

Bevor wir aufbrechen, will das Frühstücksgeschirr noch gespült werden, das Grauwasser muss raus und eine leere Klokassette ist auf Reisen mit Kindern an Bord auch kein Nachteil. 

 

Für eine Weile haben wir schon darüber nachgedacht, die Abreise auf morgen zu verschieben, entscheiden uns dann aber doch dafür, heute schon zu fahren. Ein Wochenende zu Hause, bevor am Montag dann alle wieder auf "Los" stehen, ist auch nicht schlecht. 

 

Der Himmel zeigt sich auch heute grau in grau, aber die Temperaturen sind angenehmer. Trübe zehn Grad fühlen sich zwar auch nicht gerade behaglich an, sind aber besser als fünf Grad und graue, feuchte Wolkensuppe. Nö, jammern mag ich eigentlich nicht - Regen blieb uns erspart und es hatte schon auch seinen eigenen Zauber, mit Mütze und dicker Jacke mit dem Hund durch Wald und Wiesen zu stapfen.

 

Das tun wir auch nochmal an diesem letzten Reisetag. Wir gehen den Kilometer zur Burg Rabeneck und begegnen unterwegs niemandem. Überhaupt fiel uns in den letzten Tagen auf, dass hier wenig los ist. Das ist gar nicht negativ, den Stellplatz auf dem Gut, den wir an allen Tagen für uns hatten, und die Ruhe haben wir schon sehr genossen.

 

Für den Rückweg lassen wir uns Zeit. Wir legen eine ausgiebige Mittagspause ein und auch für eine Runde mit dem Hundekind bleibt Zeit. Nach dreieinhalb Stunden sind wir wieder zu Hause. Gesund, zufrieden, mit schönen Erinnerungen und einem dicken Sack Schmutzwäsche im Reisegepäck!

 

Grauwasser raus, Klokassette leeren ... muss halt auch mal sein!
Grauwasser raus, Klokassette leeren ... muss halt auch mal sein!
Über Waischenfeld nach Hause. Zwischenstopp: die leckere Kuchenbäckerei
Über Waischenfeld nach Hause. Zwischenstopp: die leckere Kuchenbäckerei

Kommentar schreiben

Kommentare: 0