Kulinarische Abenteuer aus der Kombüse

Heute: Schinkennudeln

Vergangenen Sonntag haben wir die Villa aus ihrem Winterschlaf geweckt und sie ist aus ihrem Winterquartier wieder vor unsere Haustür gezogen. 

Das ein oder andere ist schon in unser mobiles Schneckenhäuschen gewandert und wir zählen die Tage bis zum Beginn der Faschingsferien. Auf die kleine Auszeit freuen wir uns schon mächtig! 

 

Dass ich immer auf der Suche nach Futter für die kleinen Leseratten an Bord bin, wisst ihr schon. Genauso sieht´s auch in der Kombüse aus. Schnell gekocht soll es sein, supertoll, wenn´s ohne Fertigtütendingsundzeugs geht und last but not least: auch dem Fahrtenschreibernachwuchs muss es schmecken.

 

Nudeln gehen immer. Wirklich immer! Und manchmal soll es nicht die von den Kindern mit gezückten Gabeln eingeforderte Version mit Tomatenpampe sein, manchmal gibt es Schinkennudeln. Die passen prima in die kalte Jahreszeit, sind superduperschnell gemacht und schmecken lecker.

Für den kleinen Helden spare ich mit den Schnittlauchröllchen. Grün ist seine Lieblingsfarbe, aber auf keinen Fall auf dem Teller. Für das zauberhafte Fräulein Fahrtenschreiber darf es gern etwas mehr davon sein.

 

Das solltest du im Schrank oder im Einkaufskorb haben:

 

300 Gramm Bandnudeln

einen satten Klacks Butter

200 Gramm guten, gekochten Schinken. Sparen lohnt nicht immer!

3 Bio-Eier

4 Esslöffel saure Sahne

Salz und Pfeffer, Schnittlauch

 

Die Nudeln in Salzwasser kochen. Den Schinken kurz mit der Butter in einer Pfanne anbraten und dann die abgetropften Nudeln darunter geben.

Die Eier hast du inzwischen mit dem Sauerrahm vermischt und mit Salz und Pfeffer gewürzt. Gieße die Masse über die Nudeln und lasse das Ganze bei geringer Hitze zugedeckt stocken.

Mit Schnittlauch bestreuen und -ging das nicht wirklich ratzfatz?!- schon sind die Schinkennudlen fertig. Guten Appetit!

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0